Gruppenstundenmodelle
Einhörner im Einkaufszentrum
 
Wer? Geeignet für Jungs & Mädels im Alter von 8-10
 
Dauer? etwa 1 ½ Stunden /kann beliebig gekürzt werden)
 
Wo? Kann im Gruppenraum oder draußen gespielt werden
 
Was? Thema: „Rettet den Märchenwald“
 
Material:        1.) leere Flaschen, Schnur, Stifte
                        2.) Äpfel, große Schüssel, Wasser
                        3.) Blätter mit abgebildetem Labyrinth, Stifte, Augenbinden
                        4.) Stühle, Decken, Schnur + Tee & Kekse
                        5.) Papier & Stifte
                        6.) Pappe, Scheren, Stifte, Kleber, Lineale und eventuell Urkunden 

Einstieg:     

Riese-Zwerg-Zauberer Spiel
 
Ca. 10 Min, kann gezogen/ gekürzt werden
Zwei Gruppen gehen jeweils an ein Ende vom Raum und einigen sich auf eine Figur (Riese/ Zwerg/ Zauberer)
-         Zauberer schlägt Riese
-         Riese schlägt Zwerg
-         Zwerg schlägt Zauberer
 
Zu jeder Figur wird eine Bewegung ausgesucht, die beim „Duell“ immer gezeigt wird.
Die beiden Gruppen treten sich in der Mitte des Raumes gegenüber. Auf Kommando wird von allen gleichzeitig die Bewegung gemacht.
Die geschlagene Gruppe muss wegrennen, die andere fängt. Wer gefangen ist wechselt die Gruppe.
 
Spiele:
 
(die Spiele können auch in zwei Gruppen als Olympiade durchgeführt werden).
 
1.)    Das tapfere Schneiderlein hat seine Treffsicherheit verloren. Die Kinder müssen ihm zeigen wie es geht. à Stifte an Schnüre um den Bauch binden & Flaschen einfädeln.
 
2.)    Der Froschkönig hat sein Bein verstaucht & kann nicht mehr tauchen. Deshalb müssen die Kinder die „Kugel“ aus dem Wasser fischen, die die Prinzessin in den Brunnen geworfen hat. à Apfelfischen: Aus einer großen Wasserschale müssen nur mit Hilfe vom Mund kleine Apfelstückchen gefischt werden.
 
3.)    Einhörner haben sich im Einkaufszentrum verirrt. Die Kinder zeigen ihnen den Weg durch das „Labyrinth“ à Blatt mit Labyrinth; eine Person bekommt die Augen verbunden und muss den Weg aufzeichnen, den die anderen ihr weisen.
 
4.)    Das Heim der Zwerge wurde bei einem starken Sturm zerstört. Baut ihnen ein Neues zu Hause! à Die Kinder müssen aus Decken und Stühlen ein neues Haus für die Zwerge bauen. à Die Zwerge bedanken sich danach mit Tee & Keksen. (= kurze Pause)
 
5.)    Rumpelstilzchen ist ausgerutscht, hart mit dem Kopf aufgekommen und hat nun sein Lied vergessen. à Die Kinder sollen ein neues Lied mit 7 Zeilen dichten.
 
6.)    Ritter Kunibert sucht verzweifelt Schild & Schwert für seinen Kampf mit dem Drachen, der seine liebste Prinzessin gefangen hält. à Die Kinder müssen ihm Schwert und Schild aus Pappe basteln.
 
Zum Schluss werden alle Kinder als würdig befunden und in den Rat der Märchenwesen aufgenommen (eventuell: Urkunde, Abzeichnen o. ä.).
 
 
Eine erEIgnisreiche Gruppenstunde
 
Anfangs sollte kurz geklärt werden wo das Ei und das Huhn überhaupt her kommen, damit die Gruppenkinder auch Bescheid wissen, was für eine lange Reise das Ei unternommen hat nur damit sie es später aus dem Fenster werfen können!
 
Die Geschichte vom Ei
 
Wenn man von der Geschichte des Eies spricht, muss man sich zwangsläufig mit der Henne beschäftigen. Und da interessiert weniger die Frage, wer zuerst da war, sondern, sondern vielmehr woher unser Eierlegendes Haushuhn eigentlich kommt. Banal beantwortet:
 
Es kommt aus dem Dschungel. Und zwar aus dem Indischen. Vor mehr als 5000 Jahren wurden die kleinen gelbschalige Eier legenden Bankivahühner in Indien domestiziert. Die alten Griechen schließlich züchteten vor mehr als 2000 Jahren das Dschungelhuhn weiter und erfreuten sich alsbald diversen Eierspeisen. Dann nahm das Ei, beziehungsweise das Huhn den Weg, den so viele Nahrungsmittel auf ihre Reise um die Welt genommen haben: Von Griechenland ging es über Gallien nach Rom und von dort schließlich nach Germanien, wo es nicht nur ein begehrtes Nahrungsmittel wurde, sondern auch ein Symbol der Fruchtbarkeit.
 
Wenn die kleine Geschichtsstunde beendet ist kann sofort kreativ weiter gearbeitet werden:
 
Der legendäre Eierfall!
 
Der Eierfall eignet sich für so gut wie jede Gruppenstunde, außer mit den ganz Kleinen sollte man das vielleicht noch nicht machen, könnte zu viel Sauerei im Gruppenraum geben. So ca. 9 Jahre sollten die Kiddies schon sein und nach oben gibt es keine Grenze. Ihr könnt den Eierfall ab einer Gruppengröße von 4 Personen machen, bei größeren Gruppen werden Kleingruppen gebildet die „gegeneinander“ antreten. Ihr solltet auch eine passender Ort haben, von wo ihr da Ei in die Tiefe stürzen könnt!
 
Material pro Team:
 
1 rohes Ei
25 Trinkhalme
1,5 Klebeband
Eine abwaschbare Unterlage
 
Jedes Team soll mit den vorgegebenen Hilfsmitteln eine Methode entwickeln, die das Ei bei einem Sturz aus zwei bis drei Metern vor dem Zerbrechen schützt. Zusätzlich soll das Team sein Produkt benennen und einen Werbeslogan erfinden. Nach der Vorstellung kann es auch schon gleich and Ausprobieren gehen.
 
Eierspeise
 
Nachdem der Eierfall durchgeführt wurde und wenn noch ganze Eier übrig, geblieben sind (die zerstörten bitte auf dem Boden liegen lassen) sollte man diese auch gleich verwerten und was leckeres daraus kochen. Am ehesten bietet sich Rührei an, aber ihr könnt eurer Kreativität natürlich freien Lauf lassen!
 
Werbung
 
72-Stunden-Aktion, die 2.
 
Vom 7.-10. Mai findet die 3. Auflage der 72-Stunden-Aktion statt. Und zum zweiten Mal nach 2004 ist die KJG St. Paul dabei. Vorabinformationen werden hier auf der Bezirksseite gelinkt, während der Aktion werden zeitnah Medien und Informationen hochgeladen, damit ihr stets informiert seid.

Mehr zur 72-Stunden-Aktion allgemein findet ihr unter
www.72-Stunden.de
 
Es waren schon 18480 Besucher (38795 Hits) Besucher hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=